IPPNW

International Physicians for the Prevention of Nuclear War
Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkriegs, Ärzte in sozialer Verantwortung

 

Hallo,
wir sind die Berliner Studierendengruppe der IPPNW.

Wir sind Teil einer internationalen Friedensorganisation und setzen uns ein für Frieden und soziale Verantwortung in Politik, Wirtschaft und Medizin.

  • Unsere Ziele sind:
  • eine Welt ohne Atomwaffen
  • friedliche und dialogische Konfliktlösungen
  • eine evidenzbasierte und gerechte Medizin für alle Menschen, die unabhängig ist von kommerziellen Einflüssen
  • nachhaltiger Umgang mit unserer Umwelt und unseren Ressourcen

 

Wir treffen uns alle zwei Wochen im Semester, um unsere Projekte und Themen zu besprechen und natürlich, um uns einfach regelmäßig zu sehen.

Für unsere Treffen haben wir uns vor allem zwei Dinge zum Ziel gesetzt:
Zum einen wollen wir uns selbst innerhalb der Gruppe weiterbilden. Wenn jemand von uns also gerne etwas zu einem bestimmten Thema erzählen möchte, gibt es zu Beginn einen kleinen Impulsvortrag, über den wir anschließend diskutieren. Oder wir treffen uns gemütlich zu einem Filmabend. Zudem sind wir immer willkommen bei den monatlichen Treffen der Berliner Regionalgruppe, die uns mit helfender Hand bei allen möglichen Fragen und Projekten anregend und unterstützend zur Seite steht.
Auf der anderen Seite wollen wir die Themen nach außen tragen und etwas bewegen. Dafür haben wir in vorigen Semestern z.B. eine Vortragsreihe an der Charité veranstaltet. Zu dieser haben wir verschiedene Experten der IPPNW eingeladen, die etwas erzählt haben zu den Folgen von Fukushima, dem Einfluss der Pharmaindustrie auf die Medizin und zur Ökonomisierung des Gesundheitswesens. Die Vortragsreihe stieß auf sehr positive Resonanz mit vielen interessierten ZuhörerInnen, weswegen wir sie gerne weiterführen möchten, vielleicht auch mal im Wechsel mit einer Filmpräsentation. Auch planen wir eine Fotoausstellung zu atomaren Katastrophen. Wir nehmen an verschiedenen Kongressen und Meetings Teil, z.B. dem europäischen IPPNW Studierendenkongress oder dem alle 2 Jahre stattfindenen Weltkongress. Daneben versuchen wir, bei Demonstrationen und Veranstaltungen, wie jene um die Flüchtlingspolitik am Oranienplatz, dabei zu sein.

Wie ihr seht, ist das Spektrum groß und es gibt viel zu tun. Daher freuen wir uns auf neue Ideen und Impulse und auf Menschen, die Lust haben, mitzumachen und etwas zu bewegen!

Bei Interesse schreibt an:
studentenberlin@ippnw.de

Kurzinfo:
IPPNW steht für International Physicians for the Prevention of Nuclear War, zu deutsch: Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V..
Die IPPNW wurden 1980 von Evgenij Chazov und Bernard Lown, einem sowjetischen und einem US-amerikanischen Kardiologen, gegründet, um eine atomare Katastrophe während des kalten Krieges abzuwenden. Für ihre Bemühungen wurde die Organisation 1985 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
Heute sind die IPPNW ein internationaler Zusammenschluss von Ärzten, mit dem Ziel, erdumspannend Schaden von der Menschheit abzuwenden; und zwar für die Zukunft aller Menschen, über alle politischen Grenzen und gesellschaftlichen Systeme hinweg. Daher setzen sich die IPPNW heute nicht mehr ausschließlich für die Abrüstung atomarer Waffen ein, sondern auch gegen die Nutzung von Atomenergie, für Frieden und für soziale Verantwortung in Politik, Wirtschaft und Medizin.